Meisterbriefverleihung LLA-Lienz

In einer würdigen Feier konnten der Präsident der Landwirtschaftskammer Ing. Josef Hechenberger und Ök.-Rat Friedl Schneeberger an 3 Frauen und 23 Männer die Landwirtschaftsmeisterbriefe überreichen. Mit viel Einsatz und Fleiß schlossen 8 mit ausgezeichnetem Erfolg 12 mit gutem Erfolg und 6 mit Erfolg die 360 Stunden dauernde Ausbildung ab und bewältigten in bestaunenswerter Weise die Abendschule – jeweils 4 Unterrichtsstunden ab 19:30 Uhr - mit Beruf, Familie und Landwirtschaft. Die Anforderungen an die Ausbildung, die in guter Koordination der Tiroler Landwirtschaftsschulen mit der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle der Kammer durchgeführt wird, sind in den letzten Jahren stark angestiegen. So müssen die TeilnehmerInnen neben der Buchführung ein Betriebskonzept bzw. einen Betriebsverbesserungsplan erstellen – bei diesem Kurs erstmals onlinie – und Arbeitszeitaufzeichnungen mit Zielformulieren machen, den Stoff des Fachunterrichtes lernen und in einem Projekt unter Beweis stellen, dass sie ein Thema gemeinsam erarbeiten und präsentieren können. Die Lernplattform Moodle war in diesem Lehrgang eine wichtige Möglichkeiten zur Unterstützung kooperativer Lehr- und Lernmethoden. Bei der Abschlussfeier, zu der die neuen Meisterinnen und Meister etwa 100 Verwandte und Bekannte geladen hatten, sagte Direktor Dipl.-Ing Alfred Hanser, dass die LLA-Lienz ganz stark bemüht sei eine aktuelle und fundierte Ausbildung anzubieten und das jetzt schon 90 Jahre mit steigendem Interesse tun kann. Klassenvorstand StR Ing. Thomas Sint bedanke sich bei für die gute und unterstützende Klassengemeinschaft und wünschte „seinen Schülern“ dass es ihnen gelingen möge, die Balance zwischen Zufriedenheit und Unruhe zu finden. Die Klassensprecherin Frau Mag. Dr. Jutta Gumpitsch, Bäuerin am Außerlercher Hof in Stronach bedankte sich bei der Direktion, beim Klassenvorstand, bei allen Lehrkräften aber auch bei ihren Kolleginnen und Kollegen und sagte an ihre Adresse gerichtet: Bleibt ein wenig verrückt. Wagt Dinge von denen ihr überzeugt seid, auch wenn sie im ersten Augenblick ein wenig absonderlich ausschauen. DANKE- dass wir zum Schluss alle begreifen durften, dass es das Wichtigste war, dass WIR ALLE ES GESCHAFFT HABEN.

>

 

Vorstandssitzung

Am Donnerstag, 24. Mai 2012 luden die Bundesvorstehung des Tiroler Bauernbundes und des Landesbauernrates im Südtiroler Bauernbund zu einer gemeinsamen Vorstandssitzung in die LLA-Lienz ein.

Nach der Begrüßung durch die Landesobmänner LH-Stv. Ök.-Rat Anton Steixner und Leo Tiefenthaler beschäftigte sich das Gremium mit folgenden Themen:

Flächensicherung, GAP-Schwerpunkte, Junglandwirte und Betriebsübergabe, Kommunikation für die Landwirtschaft.

DI Hermann Stotter und Gebietsbetreuer Ing. Thomas Steiner referierten über Naturschutz und Landwirtschaft im Nationalpark Hohe Tauern

Magnus Gratl und Direktor Dr. Siegfried Rinner berichteten in einer Kurzpräsentation über die Aktion Dorf "Dorf ohne Leben" und des SBB Konzeptes gegen die Abwanderung

LLA-Lienz und Nationalpark Hohe Tauern 2012

Sensibilisierung von SchülerInnen für die Belange des Naturschutzes und der Nationalparkidee
 
LHStv Gschwentner und LHStv Steixner unterzeichnen Partnerschaftsabkommen zwischen Nationalpark Hohe Tauern und LLA Lienz
 
„Grundvoraussetzung für einen funktionierenden Nationalpark ist die Akzeptanz innerhalb der heimischen Bevölkerung“, ist Naturschutzreferent LHStv Hannes Gschwentner überzeugt. Aus diesem Grund ist es notwendig, schon im Kindes- und Jugendalter den Nationalparkgedanken zu vermitteln, um damit langfristig in der Bevölkerung ein Nationalparkbewusstsein zu schaffen.
„Ab sofort wird die Nationalparkidee in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Lienz vermittelt. Wir möchten damit die Schülerinnen und Schüler für die Belange des Naturschutzes sensibilisieren“, bläst Agrarlandesrat LHStv Anton Steixner ins selbe Horn. Was bereits in der ersten Nationalparkschule Tirols, der Hauptschule Matrei i. O. gelehrt wird, erfährt durch die Kooperation des Nationalparks Hohe Tauern mit der Landwirtschaftlichen Lehranstalt (LLA) Lienz eine Fortsetzung auf der nächsten Bildungsebene. In ihrer Funktion als Naturschutzreferent bzw. Agrarreferent unterzeichneten Gschwentner und Steixner daher das Partnerschaftsabkommen zwischen dem Tiroler Nationalparkfonds Hohe Tauern und der LLA Lienz.
„Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Nationalparks Hohe Tauern und den Lehrkräften werden die Pädagoginnen und Pädagogen den Nationalparkgedanken von sich aus verstärkt in den Unterricht mit einbeziehen“, erläutert Nationalparkdirektor Hermann Stotter den Inhalt der Kooperation. „Im Lehrplan der LLA Lienz wird fortan ein besonderes Augenmerk auf nationalparkbezogene Themen gelegt“, betont Alfred Hanser, Direktor der LLA Lienz. Damit werden Inhalte rund um den Nationalpark verstärkt in den regulären Unterricht aufgenommen, bestehende Programme wie „Wasserschule“ und „Klimaschule“ werden dabei herangezogen. Auch das gemeinsam entwickelte Projekt „Almen für die Zukunft“, das nationalparkgerechte Almwirtschaft in Theorie und Praxis zum Inhalt hat, wird auf die Dauer der Partnerschaft weitergeführt. „Überdies unterstützt der Tiroler Nationalparkfonds diese nachhaltige und wechselseitige Zusammenarbeit im Bereich der Umweltbildung durch themenbezogenen Unterricht der Nationalparkranger“, ergänzt Gschwentner.
Da man nicht davon ausgehen kann, dass jede/r LehrerIn, die/der mit diesem Projekt beauftragt wird, über Kenntnisse bezüglich der Bedeutung und Ziele sowie ökologische und kulturhistorischen Besonderheiten des Nationalparks verfügt, werden von Seiten der Nationalparkverwaltung entsprechende Informationsseminare angeboten.
Die Dauer der Vereinbarung gilt für die Pilotphase von 2012 bis 2014 und kann darüber hinaus nach gemeinsamer fachlicher Überprüfung der bisherigen Partnerschaft verlängert werden.
 
 
Foto: (vorne v.l.) Naturschutzreferent LHStv Hannes Gschwentner und Agrarreferent LHStv Anton Steixner unterzeichnen das Partnerschaftsabkommen in Anwesenheit von (hinten v.l.) LSI Stefan Prantauer, LLA-Direktor Alfred Hanser und Nationalparkdirektor Hermann Stotter.

 

 

 

Landwirtschaftliche Lehranstalt Lienz

 

90 Jahre Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Lienz
"Menschen bewegen - Zukunft gestalten"

 

Modeschau auf der StadelbrückeMit Freude präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre KleidungDie E-Tankstelle der LLA wird durch LH-Stv. eröffnetDie Musikkapelle gestaltet den FestaktDie Festgäste mit Dir. Hanser und FV FrankHR Franz Krössbacher gratuliertSo Gedichtlan san immer a super SocheSimon Rafael und Vanessa stellen der Bau der PV-Anlage vorFestgäste

 

 

 

 

 

Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Lienz
Josef-Müllerstraße 1
9900 Lienz
Tel.Nr. 04852 65055
e-mai: lla.lienz@tsn.at

 

 

 

Seiten

Subscribe to LLA-Lienz RSS