Weichkäse mit Gold ausgezeichnet

"LLA Käse vergoldet"

Zur 6. Kärntner Käse-, Joghurt- und Butterprämierung wurden am 17. April 2013 ca. 170 bäuerliche Milchprodukte eingereicht und geprüft. Erstmals nahm heuer auch die Landwirtschaftliche Lehranstalt Lienz daran teil.

Die Produkte wurden bakteriologisch untersucht und von einer 18 köpfigen Fachjury unter der Leitung von Molkereimeister Wolfgang Scholz sensorisch beurteilt. Einen Tag lang wurde verkostet, um aus den Spezialitäten die Sieger zu küren.

Gelüftet wurde das Geheimnis um die Preisträger  am 24. Mai bei der Prämierungsfeier in Villach.
Besonders freuen darf sich auch die LLA-Lienz:  Der Weichkäse in Öl wurde mit GOLD ausgezeichnet.
Mit großer Freude nahmen Fachvorstand Ing. Frank Hannelore und die Lehrerinnen aus dem Bereich Milchverarbeitung  Ing. Daniela Einhauer, Petra Fercher BEd und  Ing. Barbara Suntinger die Auszeichnung entgegen.

Zirka 10 000 l Milch werden jährlich im Praxisunterricht mit den Schülerinnen und Schülern zu verschiedenen Milchprodukten veredelt, die hauptsächlich im Schulbetrieb angeboten werden.

Redewettbewerb: LLA Lienz erfolgreich!

Das diesjährige Finale des Redewettbewerbes wurde im Sillpark Innsbruck ausgetragen. In verschiedenen Kategorien konnten sich die Jugendlichen entweder für eine „vorbereitete Rede“, eine „Spontanrede“, in der das Thema kurz davor gezogen wird oder dem „Neuen Sprachrohr“, bei dem bis zu vier Personen teilnehmen können unter Beweis stellen. Michaela Unterweger (LLA Lienz) wurde mit ihrer Rede zum Thema „Kirche – das dunkle Regiment“ zur Landessiegerin gekürt und darf Tirol beim Bundesredewettbewerb in Wien vertreten.  Weiteres erzielte Maria Heinz (LLA Lienz) von der Landjugend Huben in Osttirol den ersten Platz. Sie äußerte ihre Meinung zum Thema: „Redn wia oan da Schnobl gwochsn isch – Dialekte, heute noch in?“ Lukas Fuetsch (LLA Lienz) redete sich auf den dritten Stockerlplatz und darf ebenso wie Maria Heinz die LLA Lienz beim Bundesredewettbewerb der Landjugend Österreich im Burgenland vertreten.  Alina Sinn und Lea Bundschuh (LLA Lienz) wurden in der Kategorie „Neues Sprachrohr“ mit dem vierten Platz ausgezeichnet.

Weiteres wurde eine Osttirolerin zur Landessiegerin der Spontanrede - Liora Brunner vom BG/BRG Lienz.

Wir gratulieren allen Teilnehmer/innen sehr herzlich und wünschen für die Entscheidung beim Bundesredewettbewerb alles Gute.

 

Petra Fercher

Gesamttiroler Wettbewerb in Lienz

Hervorragend schnitten die Schüler der LLA-Lienz beim Gesamttiroler Fachwettbewerb für alpine Landwirtschaft ab. Simon Pondorfer, Simon Oppeneiger und Josef Wurnitsch erreichten in der Einzelwertung die ersten drei Plätze. Bei der Gruppenwertung hatte das Team 5 mit Hannes Reiterer, Salern bei Brixen, Jonas Insam Dietenheim bei Bruneck, Jakob Perthaler LLA-Weitau und Mathias Kratzer LLA-Lienz die Nase vorn. 8 Teams zu je 4 Schülern kämpften um Punkte und versuchten durch ihr Wissen und ihre praktischen Fähigkeiten möglichst gut abzuschneiden.

Alle 4 Tiroler Landwirtschaftsschulen (Imst, Rotholz, St.Johann-Weitau und Lienz), die Südtiroler Schulen Fürstenburg im Vinschgau, Salern bei Brixen und Dietenheim bei Brunek und die älteste Tiroler Landwirtschaftsschule aus San Michele stellten Teilnehmer für diesen Wettbewerb.

Auf 10 verschiedenen Stationen konnten jeweils 50 Punkte erreicht werden.

• Fütterung und Gesundheit der Milchkühe

• Handmelken am Gummieuter

• Tierbeurteilung

• Käsetest

• Erkennen von Gräsern und Samen

• Landtechnik – Wartung und Teileerkennung

• Unfallverhütung

• Radmontage

• Waldwirtschaft-Entastung

• Baumartenbestimmung

Da der Wettbewerb  unter dem Motto "CARPE DIEM"  stand, konnte Direktor Dipl.-Ing. Hanser an die besten drei Teams Uhren überreichen, die in der Werkstätte Metall hergestellt wurden. Den schwungvollen Rahmen für die Preisverteilung stellte die Schülermusikkapelle unter Leitung von FOL Peter Außerlechner.


 

Bezirksredewettbewerb - LLA-Lienz stellt Sieger!

Mit großem Erfolg schnitt die LLA beim Bezirksredewettbewerb am 18. April in der Tiroler Fachberufsschule Lienz ab.
Mit ihrer Rede zum Thema „Kirche – das dunkle Regiment“ gewann Michaela Unterweger aus der 3FSH in der Kategorie Mittlere Schulen. Ebenfalls auf den obersten Stockerlplatz kamen Lea Bundschuh und Alina Sinn (1bFSH) in der Kategorie Neues Sprachrohr. Mit einem pointierten Streitgespräch brachten sie die typischen Konflikte zwischen Mutter und Tochter überzeugend dar.
Mit Anna Angermann und Selina Seiwald (1aFSH) mit ihrem gemeinsamen Beitrag zum Thema „Pferdefleischskandal“ sowie Regina Ortner und Sophie Steiner (beide 2bFSH) in der Kategorie Spontanrede war die Teilnehmerzahl aus der LLA so groß wie noch nie.

Wir gratulieren den Gewinnerinne recht herzlich und wünschen ihnen alles Gute und viel Erfolg, wenn sie am 14. Mai in Innsbruck beim Landesredewettbewerb den Bezirk Osttirol und die LLA Lienz vertreten.

Schulentwicklung - Befragung

An der LLA-Lienz wird im April/Mai 2013 eine Befragung durchgeführt. 

Gruppen, die an der Befragung teilnehmen: Schülerinnen und Schüler der 1. und 3. Klassen, deren Eltern, die Lehrerinnen und Lehrer und die Mitarbeiter.

Die Fragenbögen können online bzw. als Papierfragebögen ausgefüllt werden. Die Befragung wird von SEIS-Deutschland organisiert bzw. unterstützt. SEIS Deutschland will Schulen unterstützen, die eigenen Aufgaben, Ziele und Ansprüche besser zu erfüllen. Mit dem „Internationalen Netzwerk Innovativer Schulsysteme“ wurde aus der internationalen Praxis heraus ein Steuerungsinstrument erarbeitet, das Schulleitungen und Kollegien helfen soll, ihren Schulentwicklungsprozess mit Hilfe von Daten zu evaluieren und zu planen. Mit diesem Selbstevaluationsinstrument, das für seinen Einsatz im deutschsprachigen Raum zu SEIS (Selbstevaluation in Schulen) weiterentwickelt wurde, wird die gesamte schulische Arbeit erfasst. SEIS ist ein computergestütztes Selbstevaluationsinstrument .

Aus den Ergebnissen der Befragung sollen für die Weiterentwicklung der LLA-Lienz wichtige Schritte abgeleitet werden können. Die Entwicklung von Zukunftsstrategien ist immer eine herausfordernde Aufgabe!

Sieg für die LLA-Lienz

Über 20 Schulen aus Osttirol und Oberkärnten fanden sich heuer bei der IBU Jugend- und Junioren-WM im Biathlon in Obertilliach ein, um dort in Form von Fangruppen die einzelnen teilnehmenden Länder anzufeuern. Dabei trieben sie die Athleten aller Nationen zu tollen Leistungen. Dem zollten nun die Organisatoren ebenfalls Respekt und belohnten die drei besten Fan-Schulen mit Geldpreisen. Dabei ging der Sieg an die Landwirtschaftliche Lehranstalt Lienz, deren Schüler lautstark das Team aus Polen unterstützte.

Dolomitenstadt.at schreibt:  

http://www.dolomitenstadt.at/2013/04/02/obertilliach-belohnte-die-besten-fan-schulen/

Exkursion nach Südtirol

Die Schülerinnen und Schüler der 3aFSL und 3bFSL besuchten in Begleitung von Ök.Rat Ing. Franz Ganeider, Petra Fercher und Thomas Sint Südtirol. Die Exkursion begann mit der Besichtigung der Firma Nordpan in Tassenbach. Neben einem Besuch des Innichner Domes besichtigten wir einen Bauernhof in Sexten und einen Zuchtbetrieb in St. Jakob im Ahrntal. Vor dem Pizzaessen stand noch ein Kurzbesuch in der Molkerei Drei Zinnen in Toblach auf dem Programm. Diese Lehrfahrt wurde im Rahmen der Südtirol-Aktion durchgeführt. Die Südtirol-Trentino-Aktion ist eine Aktion des Amtes der Tiroler Landesregierung, Abteilung Südtirol, Europaregion und Außenbeziehungen. Teilnahmeberechtigt sind Schulklassen aus Nord- und Osttirol.

Sinn und Zweck dieser Fahrten nach Südtirol bzw. ins Trentino ist in erster Linie, Land und Leute kennenzulernen und sich mit kulturellen, wirtschaftlichen, sozialen und geschichtlichen Themen Südtirols bzw. des Trentino auseinanderzusetzen.

 

 

Besichtigung Firma Durst

LLA-Mitarbeiter zu Besuch bei Fa. Durst

Die Lehrkräfte und einzelne Mitarbeiter der LLA-Lienz besichtigten - gleich in der Nachbarschaft - die Firma Durst. Die Südtiroler Firma der Familie Oberrauch mit Stammsitz in Brixen hat im Jahr 1999 den Standort Lienz mit Schwerpunkt Digital Technologie errichtet. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Klaus Schneider gab einen ausführlichen Überblick über die Firmengeschichte und präsentierte sichtlich stolz die Erfolgszahlen des Standortes Lienz, den er von Beginn an mit aufbauen durfte. Die Fa. Durst ist in Osttirol ein bedeutender Arbeitgeber und hat international einen klingenden Namen in der Entwicklung und Produktion von Hochleistungs- und Präzisionsdruckern. Bedruckt wird nicht nur Papier sondern auch Glas, Stein, Textilien und Holz (z.B. Böden). Mag. Unterweger führte uns durch die Firma - bis hin in das Forschungszentrum und konnte gut darstellen, wie wichtig auch die Tinten für den Druck sind. Durst Lienz baut weiter aus und wird noch heuer im September die neue Produktionshalle in Betrieb nehmen.

Neue EDV-Anlage für Schule und Verwaltung

In den letzten Wochen wurde das Herzstück einer EDV-Anlage, der Server getauscht und ein neuer leistungsstarker Server in Betrieb genommen. Im Bereich der Verwaltung erfolgte ein Komplettaustausch aller PC’s und des Druckers. Im Schulungsbereich funktionieren die vorhandenen Geräte wieder zufriedenstellend. Auf allen Rechnern wurde – neben verschiedenen anderen Programmen - Windows 7 und Office 2010 installiert. In den beiden EDV-Räumen wird auch Virtualschool verwendet. Die Begeisterung des Tiroler TIBS, das sich für Virtualschool für alle Tiroler Schulen entschieden hat, erklärt Bernhard Köck mit folgenden Worten: „Durch Virtualschool sind wir in der Lage, ein hochprofessionelles EDV System allen Tiroler Schulen zur Verfügung zu stellen, das genau jene Anforderungen abdeckt, denen wir an den Schulen gegenüberstehen. Ganz besonders möchte ich hervorheben, dass die Virtualschool Lösung so implementiert wurde, dass unsere Kustoden mit dem einfachst zu bedienenden System ausgesprochen gut zurecht kommen.

Ein besonderer Dank gilt unserem TIBS-Regionalbetreuer Dipl.-Päd. Stephan Peuckert, der viele Stunden in unser EDV-System investiert hat. Einige Abstimmungs- bzw. Einstellungsarbeiten sind noch zu erledigen – also die Arbeit geht uns noch nicht aus!

Schüler der Abschlussklassen beim Maschinenring

Die Schüler der beiden Abschlussklassen besuchten im Rahmen eines Lehrausganges den Maschinenring Osttirol. Geschäftsführer LM Martin Mayerl - dessen Sohn derzeit die 2. Klasse der LLA-Lienz besucht - präsentierte den Schülerinnen und Schülern die wichtigsten Geschäftsfelder des Maschinenringes. Neben dem Agrarbereich spielen die Bereiche MR-Service und Personalleasing eine immer wichtigere Rolle. Der Maschinenring Osttirol hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Arbeitgeber entwickelt.

http://www.maschinenring.at/

Seiten

Subscribe to LLA-Lienz RSS