Fachschule Landwirtschaft

Die landwirtschaftlichen Fachschulen haben die Aufgabe die SchülerInnen durch die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten auf die selbständige Führung eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes, auf die Ausübung einer verantwortlichen Tätigkeit in der Land- und Forstwirtschaft und im ländlichen Raum bzw. auf eine einschlägige außerlandwirtschaftliche Berufsausbildung vorzubereiten.

Den Fachschulen kommt insbesondere die Aufgabe zu, die zur Erreichung des Berufsbildes "FacharbeiterIn der Landwirtschaft" erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, sowie die Voraussetzungen für den Besuch eines Aufbaulehrganges und in Teilbereichen für die Ablegung der Berufsreifeprüfung zu schaffen.

Den SchülerInnen werden die vielfältigen Aufgaben und Funktionen der Land- und Forstwirtschaft im und für den ländlichen Raum mit besonderer Berücksichtigung ökologischer Zusammenhänge, der Nachhaltigkeit und einer naturgerechten Landbewirtschaftung bewusst gemacht.

 

 

Wir sind eine dreijährige berufsbildende mittlere Schule für den ländlichen Raum.

Die Landw. Fachschule Lienz bietet eine fachlich fundierte praxisorientierte Ausbildung an.

Schule und Internat leisten mit einem vielfältigen Angebot einen wichtigen Beitrag zur ganzheitlichen Entfaltung.

Die Kombination von Theorie und praktischen  Unterricht,  sowie die Betreuung und Begleitung der jungen Menschen bewährt sich und macht unsere Schule besonders attraktiv.

 

Ausbildungsweg:

1. Jahrgang:

            Festigung und Erweiterung der Allgemeinbildung

            Land- und forstwirtschaftliche Grundlagen

            Berufsvorbereitung und Berufsorientierung

            Berufspraktische Woche

            Praktikum
 

2. Jahrgang:

            Fachunterricht

            Produktverarbeitung und Produktveredelung

            Mobilitätswoche

            Traktorführerschein

            Fremdpraktikum
 

3. Jahrgang:

            Unternehmensführung

            Erwerbskombinationen

            Spezialpraxis

            Abschlussprüfung mit landw. Facharbeiter

 

Qualifikationen und Bildungswege für AbsolventenInnen

  • Facharbeiter z.B. als Voraussetzung für die Niederlassungsprämie
  • Teilanrechnung auf Lehrzeiten in einer gewerblichen Ausbildung
    (z.B. Metalltechniker, Tischler, Landmaschinentechniker, Zimmerer, Molkereifacharbeiter ...)
  • Europäischer Computerführerschein
  • Aufbaulehrgänge – in 3 Jahren zur Matura
    HBLA Kematen, HBLA Ursprung und Raumberg, HBLF Bruck/Mur für Forstwirtschaft